Bachelor und Anderes

So ihr lieben.

Es ist offiziell. Ich habe meine Bachelor-Thesis mit der Note 2,3 erfolgreich abgeschlossen! Erfahren habe ich das tatsächlich erst letzte Woche.

Zunächst war ich, was die Note betrifft, doch ein wenig enttäuscht. Freilich wäre es mir lieber gewesen mit einer Note abzuschließen wo noch eine 1 vorne dran steht. Aber nach einem ausgiebigen Gespräch mit meiner Dozentin, die mir dies und jenes erklärt hat und einiger Selbstreflexion, bin ich doch sehr zufrieden mit meiner Abschlussnote.

Wenn ich bedenke wie viel Kram ich mir praktisch von 0 an habe selber beibringen müssen und das in kürzester Zeit, kann ich eigentlich nicht anders als mir selber auf die Schulter zu klopfen.

Bei der geringen Zeit, die mir letztlich zum Schreiben zur Verfügung statt, kommt noch eine gute Portion Eigenstolz hinzu.

Wobei ich das Ganze ganz bestimmt nicht ohne tatkräftige Unterstützung von Familie, Freunden und guten Bekannten geschafft hätte.

Daher: DANKE, DANKE! Und zwar an alle, die mir bei meiner Bachelor geholfen haben. Sei es mir Zeit zum Schreiben einzuräumen, in dem sie auf Wurzelgnom aufgepasst haben, sei es beim Schreibprozess selbst oder bei der Verbesserung meiner vielen, vielen Rechtschreibfehler! (Da ich ausdrücklich darum gebeten wurde hier keine Namen zu nennen, unterlasse ich das jetzt auch. Aber ich hoffe doch die Personen wissen, das SIE gemeint sind!!!!)

Jetzt bin ich natürlich auf Job-Suche. Mehr oder weniger zumindest. Seit August geht Wurzelgnom nun in den Kindergarten und es läuft super für den Kleinen. Er hat jede Menge Spaß und theoretisch wollte ich zeitnah zur Eingewöhnung einen Bericht verfasst haben.

Tatsächlich aber, hatte und habe ich die meisten Schwierigkeiten mit dem neuen Tagesrythmus. Seit meiner Erkrankung mit anschließendem Krankenhausaufenthalt leide ich enorm unter körperlicher Schwäche, Müdigkeit und diversen anderen chronischen Beschwerden, bei denen ich nie ganz sicher weiß, ob sie nun psychosomatisch ausgelöst werden oder tatsächlich „echt“ sind. Ich kämpfe ein bisschen gegen Windmühlen hier. Besonders weil es wahnsinnig schwer ist Termine bei Ärzten zu finden, wo man nicht 6 Monate warten muss, bis man mal hin kommt. Und um noch mal ins KH zu gehen ist es nicht akut genug. Andererseits bremsen mich diese kleinen Zipperleins im Alltag total aus.

Ich bin dauergestresst, dauermüde und wenn Wurzelgnom im Kiga ist, verschlafe ich den Tag, bis ich ihn abholen muss und bin trotzdem müde.

Seit 3 Monaten kommt dann alle paar Wochen die selbe Erkältung immer und immer wieder. Schnupfen, Halsweh, angeschwollene Lymphknoten, Fieber. Für ein oder zwei Tage. Dann geht es wieder weg und nach einigen weiteren Tagen kommt alles zurück. Ebenso sieht es mit einer Blasenentzündung aus, die aber scheinbar keine ist, weil nie Bakterien im Urin gefunden werden.

Das haut mich irgendwie um. Alles.

Und die Tatsache, das nun eigentlich ein neuer Lebensabschnitt starten müsste, die gefällt mir auch nicht. Ich tue mich schwer mit neuen und ungewohnten Dingen. Also, im Klartext: Ich habe mega Schiss vor dem Berufsalltag! Der ja im Grunde noch gar nicht aktuell ist, weil … ich habe mich noch nirgendwo beworben … und schäme mich furchtbar dafür.

Als Angstmensch vor Ungewissem ist es eine riesige Herausforderung für mich überhaupt Stellenangebote anzusehen ohne dabei ins Schwitzen zu kommen, weil ich da schon daran denke, dass ich, wenn ich erfolgreich eine Bewerbung geschrieben habe, ich sie ja auch noch abschicken und dann wahrscheinlich ein Bewerbungsgespräch führen muss!

MAN! Peinlich. Ärgerlich! Scheiße! Ich habe so einen bammel vor Bewerbungsgesprächen, wie ich Angst vor Prüfungen habe und das bremst mich absolut und total aus. Der Umstand, mich körperlich überhaupt nicht gesund und damit kein bisschen wohl zu fühlen, macht es noch schlimmer.

Wobei ich eben nicht genau weiß, ob sich hier das psychische und physische nicht gerade die Hand geben und einander bedingen. Leider verschwinden die physischen Beschwerden nicht unbedingt nur weil ich Ängste überwinde. Was ich einmal gebacken habe auf diese Weise, muss ich nämlich meist danach auch aufessen, bevor es wieder gut ist.

Bla. Wahrscheinlich kann das nicht jeder nachvollziehen und das ist in Ordnung.

Ich habe jetzt zumindest schon mal ein paar interessante Stellenangebote gefunden, die ich gerne ins Auge fassen mag. Lebenslauf ist aufgemöbelt. Es fehlen noch Fotos und es fehlt die Bewerbung an sich. Ich weiß ja auch, das sobald ich erst mal IM Job bin, ich alles kennengelernt habe, ich zu 100% effizient und gut funktioniere. Nur der Weg dahin ….. örks.

Meine selbstgesetzte Frist ist nämlich schon vor einem Monat abgelaufen. Mein Plan sah vor spätestens Dezember einen Job zu haben. Ich ärgere mich. Gleichzeitig fühle ich mich regelrecht überfordert. Ich habe diverse Gedanken im Kopf. Ungelegte Eier sagt meine Family. Und recht hat sie. Ich mache mir Sorgen und Gedanken um Dinge, die man noch gar nicht planen kann. Abstellen kann ich es trotzdem nicht. Da dreht sich regelrecht ein Karussell in meinem Hirn und macht mich schwindelig und müde.

Einzige Heilung (und das kenne ich von anderen, ähnlichen Situationen) Arsch hoch kriegen, der Angst eine reinhauen und TUN! Ich bekomme nur die Kurve irgendwie nicht. Hab schon überlegt mich in die Klauen von Mutterdrache zu begeben. Einen Tag am WE, mit Feuer im Rücken, eine Bewerbung nach der anderen Schreiben. Hat früher als ich ein Teen war auch immer geholfen und meine Mutter macht mir zuweilen auch heute noch Angst. Und wenn ich es alleine nicht gebacken bekomme, dann eben so.

Das könnte ich mit dem nützlichen verbinden. Muttertier sieht Wurzelgnom und ich kann ihr einen Haufen an Babywäsche mitbringen, die wir nicht mehr brauchen und die langsam aber sicher unser Wickelzimmer bis zur Decke füllen.

Die Babywäsche aufzuheben ist blödsinnig. Mein Mann und ich haben uns dazu entschieden uns vom KiWu zu verabschieden. Für uns wird es keinen zweiten Wurzelgnom oder Wurzelgnomin mehr geben. Dazu werde ich aber gesondert noch einen Bericht verfassen, weil das wohl eine tiefere Erklärung benötigt, damit man diese Entscheidung nachvollziehen kann. Zumindest für die, die es verstehen wollen. Vielleicht auch noch mal für mich selbst.

Das mein Blog derzeit so unterbewirtschaftet wird, liegt mit an all den hier geschriebenen Sachen. Neuer Alltag. Zukunftspanik. Vogel Strauß-Politik. Entscheidungen die getroffen werden mussten.

Teilweise liegt es auch daran, dass ich alte Hobbys von früher wieder aufgenommen habe, die meine Zeit stark in Anspruch nehmen, die mir aber sehr viel Freude bereiten. Dahingehend habe ich meine golgende Mitte aber auch noch nicht gefunden und so nutze ich mein lieblings Hobby vor allem zur Flucht vor realen Angelegenheiten, was auf Dauer freilich auch eher Kontraproduktiv ist.

Wird Zeit den Kopf aus dem Boden zu ziehen und wenn meine alten Taktiken nicht funktionieren, greif ich nach hilfreichen Strohhälmen. Ich halte euch auf dem Laufenden. Wenn vielleicht auch erst etwas später als für gewöhnlich, weil mir derzeit die Konzentration fürs Schreiben fehlt.

Merkt mans? Ich merks.

Wenn jemand Tips hat für die Selbstmotivation was Bewerbungen angeht, nur her damit! Manchmal helfen ja auch einfach nur ein paar aufmunternde oder auch strafende Worte 🙂 Wobei ich es im Grunde selbst ganz gut weiß. Aber das kennt man ja. Man kann sich selbst ganz viele Dinge erzählen, wenn der Tag lang ist und dann legt man sich trotzdem ins Bett und zieht die Decke über den Kopf.

Moah ….böse Tally. BÖSE!

In diesem Sinne … einen schönen Wochenstart ihr Lieben! Und danke, das ihr noch da seid, auch wenn ich derzeit selbst nicht so viel da bin.

Tally

Advertisements

16 Gedanken zu “Bachelor und Anderes

  1. Also, zuallerst einmal: Herzlichen Glückwunsch! Respekt!

    Was das Restliche angeht, so kann ich da nur den Philosophen Epiktet zitieren, der da gesagt hat: „Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen, sondern die Vorstellungen und Meinungen von den Dingen.“ Ich weiß, dass es manchmal sehr schwierig sein kann, den Hintern hochzubekommen, vor allem, wenn man hinsichtlich seiner eigenen Leistungsfähigkeit ungewiss ist. Ich weiß aber ebenso gut, welch befriedigendes Gefühl das sein kann, wenn man den Hintern dann mal hochbekommen HAT! 😉 Ich wünsche Dir, dass es damit bald aufwärts geht.

    Gefällt 1 Person

    1. Das war mal ein sehr schlauer Philosoph 🙂 Und ja. Ich stimme dir absolut zu. Ist ja nicht das erste Mal, dass ich mich zunächst tausend Mal im Kreis herum drehe und Kopfkarussell fahre, bevor ich endlich den Absprung schaffe. Und dann ist meistens auch alles „Jippi heyho (Schweinebacke)“ Nur der weg dahin …der Weeeeg. Ich kenn mich gut genug. Irgendwann legt sich da ein Schalter um. Mir sitzt nur freilich auch finanziell gesehen, einfach etwas mehr die Zeit im Nacken als üblicherweise. Streßt zusätzlich und streß bedingt dann noch mehr streß und so streßt es sich dann durch den Tag und meine Methode gegen Streß ist krank werden und akute ignoranz, was … logischerweise dann auch wieder streßt. Deshalb bin ich eine Streßeule *nick* So. Und jetzt … jetzt gucke ich noch nach ein paar weiteren Adressen für einen möglichen zukünftigen Arbeitsplatz und führe 😉

      Gefällt 1 Person

  2. GLÜCKWUNSCH!
    Ich wünsche auch viel Glück für die Stellensuche!
    Ich weiß, dass nach Eurem bisherigen Plan der Job notwendig ist. Aber hast Du vielleicht mal daran gedacht, eine Mutter-Kind-Kur mit dem Wurzelgnom dazwischen zu schieben? Das gäbe dir drei Wochen Zeit, dich mit deinem Körper auseinanderzusetzen und den Symptomen und Ursachen auf den Grund zu gehen.
    Ich weiß, dass die Meinungen zur MuKiKur auseinandergehen und auch, dass das Zusammentreffen mit so vielen anderen Müttern und deren Kindern nicht immer so toll ist. Aber mir hat die Kur damals sehr geholfen. Ich habe mich in die Kurregeln fallen lassen und alle Verantwortung fiel mal von mit ab und ich konnte mich selbst sortieren. Also quasi ein erweiterter Tag in Mutternhausen…

    Gefällt 3 Personen

    1. Hm. bisher hab ich mich damit noch nicht beschäftigt. Ich bin allerdings auch jemand, der sich außerhalb seines eigenen Heimes sehr unwohl fühlt. Weshalb Kuren egal welcher Art eher ein Ding sind, was mir noch mehr Magenschmerzen bereiten würde ^^!

      Gefällt 1 Person

      1. Wie ich schon schrieb… ich weiß, dass es nicht jedermanns Sache ist. Und MuKiKuren sind (was den Müttermix angeht) schlimmer als jede Krabbelgruppe, von der du ja auch ein Lied singen kannst. Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, dass Du Gelegenheit bekommst, Dich in Ruhe zu sortieren.

        Gefällt 1 Person

  3. Von mir auch herzlichen Glückwunsch! TOLL GEMACHT!🎉

    Zur Motivation: wenn dein (eventuell) leeres Konto keine Motivation ist, weiß ich nicht 😉… grundsätzlich muss man ja irgendwie seinen Lebensunterhalt bestreiten, und du hast ja auch nicht studiert, um Hausfrau zu sein.

    Stell dir mal vor, der Wurzelgnom lernt mühsam Fahrradfahren und fährt dann nicht, weil er sich vor all den Gefahren scheut – was würdest du ihm sagen?

    Du schaffst das. An die Tastatur und los! Mal angesehen davon, wird im sozialen Bereich doch grad gesucht 😁… da brauchste keine Angst haben. 😘 LG und viel Erfolg

    Gefällt 2 Personen

    1. Das leere Konto ignorier ich freilich gern weg. Aber es holt einen immer wieder ein. Bei uns in der Umgebung suchen sich erstaunlich viele Pädagogen *grummel* völlig anderes Studienfach. Da gäbe es einige toille Sachen. Bei zwei stellen will ich morgen anrufen und genauer nachfragen, was sie da nun eigentlich wollen.

      Gefällt 1 Person

  4. Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Studium!!! 🙂 wie toll, alle langen Anstrengungen vorbei und du hast den Schein in der Hand! 🙂
    Das mit den körperlichen Auswirkungen kann ich gut nachvollziehen… Ich hatte das regelmäßig nach Prüfungszeiten. Ich glaube man stand einfach so lange unter Stress, dass der Körper eine Art Notbremse zieht und einen aus dem Verkehr zieht um wieder Kräfte zu sammeln. Versuch, lieb zu dir zu sein. 🙂 Mein Körper meldet sich auch am allerliebsten über Blasenentzündungen. Was bei mir hilft: Zucker und Weizen so gut wie es geht komplett weglassen für ne Zeit, viel Wasser und Tee trinken UND Blätter von der Pflanze uva ursi als Tee aufbrühen. Das wächst hier als Unkraut.
    Wegen Bewerbung würde ich wenn möglich selbst hingehen. Macht nen super Eindruck und du bekommst auch schon mal ein Gefühl für den Laden.
    Und eine Frage noch: Hat dich die Muse etwa wieder geküsst und du malst? Oder verpasst du jedem Passanten Schmucknägel? 😀
    Fühl dich umarmt und liebe Grüße,
    Luisa

    Gefällt 1 Person

    1. Haha… Hab dir ja schon ein bisschen via Mail geschrieben zu dem Thema. Und nein. Kein malen. Abgesehen von Landkarten. Ich hab zurück zum Chat-rpg gefunden und freu mich derzeit am Charakterbasteln, Plots planen und Welten basteln 😅 Nägel würde ich nie wieder machen wollen. Davon hab ich manchmal Alpträume. Und die Pflanze probier ich

      Gefällt 1 Person

  5. Es hilft dir natürlich überhaupt nicht, aber mich beruhigt es ungemein, dass es noch andere Menschen da draußen gibt, die so einen Bammel schieben. Ich habe frühestens in einem Jahr meinen Abschluss und schiebe schon jetzt riesige Panik davor. Ich mag mir also gar nicht vorstellen, wie es dir ergeht, wo es nun unmittelbar vor der Tür steht. Mich treibt da am Ende ganz einfach die finanzielle Bedrängnis.
    Was deine körperlichen Beschwerden angeht, wünsche ich dir eine gute Besserung! Der Wetterumschwung trägt ja nun auch nicht gerade zum Wohlbefinden bei. Aber ich bin mir sicher, es wird besser, wenn du den blöden Schweinehund erst einmal überwunden hast. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s