Einmal Desinfektionsdusche, bitte!

Früher habe ich versucht öffentlichen Toiletten soweit es ging aus dem Weg zu gehen. Dank meiner Dackelblase war das natürlich nicht immer von Erfolg gekrönt. Die Rechnung dafür bekam ich meist prompt in Form von Pilzen oder Blasenentzündungen. (Ja, so was hört und liest man nicht gern. Verzeihung, aber wann war ich mit Informationen je zimperlich?)

Wer sich trotzdem fragt… Ja, manche Blasenentzündungen sind aufgrund der Art der Bakterien ansteckend und können von Klodeckel oder Urinrückständen auf andere übertragen werden, weshalb es für uns Frauen durchaus Sinn macht, sich nicht auf diese besagten Deckel zu setzen bzw. Sie vorher in einem großaufgebot mit Desinfektionsmittel zu reinigen.

Ich persönlich gehöre ja leider zu den Leuten, die ihr Reinigungsarsenal leider immer zu Hause vergessen, weshalb sich in meiner Tasche meist nur benutzte Taschentücher befinden.

In den letzten 3 Jahren ist es mir dann sehr gut gelungen den Bakterienbiotopen aka öffentlichen Toiletten aus dem Weg zu gehen. Gerade oder besonders in der Schwangerschaft.

Seit Wurzelgnom allerdings auf der Welt ist, habe ich diesen Rückstand in Rekordzeit wieder eingeholt und kenne so manchen Wickelraum, die sich oft auf den Behindertentoiletten befinden, in und auswendig.

Hier möchte ich anmerken, das es zuweilen ganz erstaunlich ist, wie hübsch, kindgerecht und sauber manche Wickelräume gehalten werden. wobei es natürlich auch das Gegenteil gibt, so dass selbst ich rückwärts wieder raus bin und das Kind praktisch lieber in der Öffentlichkeit gewickelt habe. Letzteres, finde ich, ist ein Armutszeugnis. Besonders dann, wenn die Wickelräume des Grauens zu namhaften Firmenketten zählen, welche mit ihrer Kinderfreundlichkeit sogar im öffentlichen Rahmen werben.

Aber ehrlich gesagt… Ich persönlich traue auch ganz sauberen Wickelräumen nicht. Zumindest nicht so weit, dass ich Wurzelgnom dort herum laufen und alles anfassen lassen würde.

Einer der Wickelräume, die ich mittlerweile sehr gut kenne und gerne frequentiere, befindet sich im Kaufhof. Dort gibt es nicht nur einen tollen, schön hohen Wickeltisch mit integriertem Waschbecken, ein tiefer gelegtes, sehr breites Waschbecken und eine normale Behindertentoilette sondern auch ein total niedliches Kinderklo!

Wurzelgnom besteht jetzt immer öfters darauf, dass er vor dem Wickeln auf die Toilette gehen möchte und sofern man nicht so organisiert ist ständig einen Toilettenaufsatz für Kinder in seiner Handtasche mit zu schleppen, sind solche Kindertoiletten Gold wert.

Wobei sie freilich auch dazu animieren, dass das Kind sie benutzen möchte.

So auch gestern bei Wurzelgnom geschehen. Er hat zwar kein Pipi gemacht, war aber stolz wie Oscar, weil er auf einer „richtigen“ Toilette sitzen durfte und ließ sich danach anstandslos die Windel wechseln, was definitiv Seltenheitswert hat, da Wurzelgnom es hasst seine Windel gewechselt zu bekommen. Irgendetwas kommt dabei immer zu schaden (meist ich, weil er mich grün und blau tritt) und nie geht es ohne lautes Sirenengebrüll. (Nette Menschen behaupteten, das sei nur so eine Phase… Die Phase hält nun seit 18 Monaten an…)

Dementsprechend war es total toll, dass es mal ganz entspannt und ruhig von statten ging.

Danach noch das obligatorische Händewaschen für alle.

Und während ich exakt das tat, mich daran erfreute, wie reibungslos und sauber das alles von statten gegangen war, freute sich Wurzelgnom und peilte die große Toilette an, die er inspizierten wollte.

Ich sah es aus den Augenwinkeln und schrie aus einem Impuls heraus:

„FINGER WEG!“

Wurzelgnom zuckte erschrocken zusammen, sah mich einen Moment groß an, ehe er seinen Trotz wieder fand und sich mit einem entsprechenden Wutgebrüll kurzerhand direkt vor der Toilette auf den Boden warf, um den sterbenden Schwan in Perfektion darzustellen. Als ich dann, innerlich durchaus ein wenig panisch, versuchte das Kind, welches je aus Gummi zu bestehen schien, wieder auf die Beine zu stellen, rollte sich Wurzelgnom vor dem Klo einmal durch den gesamten Wickelraum und nahm dabei auch brav alle möglichen Bakterienherde mit.

Nachdem ich ihn endlich eingefangen hatte, war ich eine Weile sehr darum bemüht das Kind im Waschbecken zu säubern und, ja! Ich habe ihn sogar umgezogen. Wobei das ganze nun gar nicht mehr entspannt ablief….

Ach ja… Was hätte ich in dem Moment für eine Desinfektionsdusche gegeben… Und ja, vielleicht klingt das übertrieben und fimschig. Aber wer hier schon länger liest, der weiß, dass ich ansonsten eher ziemlich unkompliziert bin, was Hygiene betrifft…

Nur, wenn es um Wurzelgnom geht und öffentliche Toilettenböden… Nun, da wird selbst eine Tally etwas fanatisch.

Aber ganz ehrlich? Nach diesem Streß und dem darauffolgenden Theater, lasse ich Wurzelgnom demnächst lieber mal kurz die Toilette antatschen und wasche ihm danach die Hände 3 mal.

Zumindest so lange, bis irgendwer auf die Idee gekommen ist besagte Desinfektionsduschen in öffentliche Toiletten zu installieren.

Ansonsten gilt natürlich: gepriesen sei das heimische Badezimmer.

Advertisements

4 Gedanken zu “Einmal Desinfektionsdusche, bitte!

  1. Ich verstehe dich zu gut! Besonders schön sind auch Raststätten-Toiletten an der Autobahn. Mit zwei Kindern gleichzeitig. Während man selber muss…
    Mittlerweile nutze ich diese Toiletten nur noch für mich selbst und lasse die Kinder solange im Auto. Die Mädels dürfen oder müssen trotz vorhandener Toilette ins Gebüsch, das ist sauberer und wesentlich leichter festzuhalten, als 20kg über einer versifften Toilette zu balancieren. Solange sie klein sind, sagt da noch keiner was. 🙈 aber wickeln, puh…ich mach drei Kreuze, wenn das endlich überstanden ist. 😆

    Gefällt 2 Personen

      1. Ja das ist wirklich eine Entlastung. Wir machen es mittlerweile mit Windelhosen und abduschen (wenn wir zu Hause sind). Das erleichtert die Sache enorm. Wickeltisch habe ich längst abgeschafft und wir machen alles, was möglich ist im stehen und selber anziehen. Sie macht leider noch keine Anstalten irgendwann mal freiwillig auf Toilette zu gehen. 😒 die Große war mit zwei trocken. Hach war das schön. 🙈

        Gefällt 1 Person

      2. Uns fehlt es an Disziplin und Zeit, Glaube ich. Wurzelgnom will auf das Töpfchen. Allerdings kann er noch nicht „melden“. Windelhoseb hab ich jetzt aber auch gekauft und die sollen demnächst getestet werden 😁

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s