Putzeritis

Derzeit nutzt mein Mann jede freie Minute, um im Haushalt etwas zu tun.

Das mein Mann die bessere Hausfrau…. Verzeihung! Der bessere Hausmann ist, als ich je Hausfrau sein werde, das ist kein Geheimnis.

Ich will mich auch gar nicht darüber beschweren. Wirklich nicht. Es ist schließlich gut, das es jemanden in unserer kleinen Familie gibt, der einen Ordnungssinn besitzt. Sonst wäre hier nur noch reinstes Chaos!

Natürlich leide ich oft unter den putzigen Ambitionen meines Mannes.

Ich will etwas unternehmen, aber mein Mann plant den Hausputz. Ich bin erschöpft vom Tag, mein Mann will aber noch mindestens Bad und Küche putzen. Ich will nun gemütlich eine Serie anschauen, mein Mann aber noch Flur und Wohnzimmer saugen. Ich will endlich losfahren, mein Mann aber noch kurz die Küche wischen. Ich will die ersten warmen Frühlingssonne genießen, mein Mann die Fenster säubern!

Versteht irgendwer da draußen meine Leiden?! Irgendwer?!

Was Reinlichkeit und Ordnung angeht, schlägt Wurzelgnom übrigens nicht nach mir. Zumindest noch nicht.

Neulich wies mich Wurzelgnom darauf hin, das „Ih“ unter der Hundedecke liegt. Besagtes „Ih“ war etwas Erde und Sand. Wie Wurzelgnom auf die Idee kam die Decke hoch zu heben erkläre ich mir so, dass er das bei seinem Papa einmal zu oft gesehen hat.

Da ich die Bemühungen meines Mannes, was Wurzelgnoms Reinlichkeit angeht nicht boykottieren möchte, habe ich meinen Sohn natürlich bestätigt.

Ja, Kind. Da ist „Ih“. Und so, mein lieber Sohn, lässt man „ih“ erfolgreich wieder verschwinden.

Soll heißen, ich hab die Decke einfach wieder zurück geschlagen.

Was dann kam, ließ mich einigermaßen sprachlos und, wie ich zugeben muss, entrüstet, zurück.

Wurzelgnom hat die Decke nämlich wieder zurück geschlagen und mit den Worten: „Nee, Mama! Nee! Da! Ih!“ kommentiert. Dann rannte er aus dem Wohnzimmer und zog unter größter Anstrengung den Staubsauger aus dem Flur mit sich zurück.

Er gab erst ruhe, nachdem ich brav das „Ih“ unter der Decke weggesaugt habe…

Und jedesmal wenn Papa nun den Putzeimer holt und mit Wasser füllt freut sich Wurzelgnom und verlangt den Schwamm um beim unsäglichen putzen helfen zu können.

Toll.

Es ist die Putzeritis! Sie hat meinen Sohn erwischt. Zur Freude meines Mannes.

Zu seinem Leidwesen bin ich nach wie vor immun dagegen. Aber nun hat er wenigstens Unterstützung.

Ich hingegen muss damit Leben, das ich von einem kleinen Zwerg des öfteren über Tag, auf ganz eindringliche Art und Weise, dazu aufgefordert werde dieses oder jenes „ih“ zu beseitigen…

Hört mein selbstmitleidiges Seufzen! Es ist laut und deutlich.

Advertisements

12 Gedanken zu “Putzeritis

  1. Du beschreibst meinen heimlichen Traum! Der Lieblingsmann ist ja hier auch der Putz-General und ich liebe es!!! 😍😍😍 So hab ich Zeit für Korrekturen oder darf sogar einfach währendessen faulenzen… ich muss nur ran, wenn „kleine schmale Hände“ gebraucht werden! Und wenn den Part das Käferchen übernimmt 🤔… Jackpot! 😂

    Du machst mir Hooooooffnung… 😍

    Gefällt 1 Person

      1. Bei 1 dauert es auch, bis man in der Story ist. Ich war damals krank und hatte nix anderes. Sonst hätte ich wohl aufgegegeben. 2 ist ähnlich. Aber ich finde es abends nun richtig entspannend 😁

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s