1000 Fragen an dich selbst (Teil 5-8)

Weiter geht es im Frage-Marathon! Danke an Johanna (Pinkepank) für die Fragen zur Selbstreflexion.

1000 Fragen an dich selbst – #5

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?

Leiden, weil ich meinen Mann und meinen Sohn wohl kaum mehr sehen werde. Gäbe es die beiden nicht, würde ich mich wohl an die Routine gewöhnen und mich darüber freuen endlich wieder sehr viel Zeit zum Lesen zu haben. Eventuell würde ich beginnen Jura zu studieren, damit ich herausfinden kann, wie es zu diesem Justizfehler hat kommen können. Ich bin da recht pragmatisch veranlagt.

82. Was hat dich früher froh gemacht?

Stift und Papier. Immer. Im Zweifelsfall ein gutes Buch.

83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?

Jogginghose und Schlabberpulli. Nichts spiegelt meinen innerlichen Wunsch nach Gemütlichkeit mehr wider als solch ein Outfit!

84. Was liegt auf deinem Nachttisch?

Ich hab keinen Nachttisch, also liegt da auch nichts.

85. Wie geduldig bist du?

Kommt darauf an bei was. Ich warte ungern. Ich hasse warten! Nichts ist schlimmer als ewig irgendwo zu sitzen oder zu stehen und zu warten, dass die Zeit umgeht. Wenn es aber um Dinge geht, die man macht, kann ich SEHR geduldig sein.

86. Wer ist dein gefallener Held?

Allan Ripley! Wobei die ja geklont wurde und somit quasi „wieder“ lebt. Hm. Gilt das trotzdem? Ist fiktiv überhaupt erlaubt? Mir egal. Allan Ripley.

87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?

Sowas wie … Fotos von meinen Brüsten? Von meinen behaarten Beinen? Meinem Lippenherpes? Nein.

88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?

Die Heroldin des Bösen. Wobei mich mein Mann noch länger kennt. Aber mein Mann ist mein Mann, selbst wenn er auch zu meinen „Freunden“ zählt.

89. Meditierst du gerne?

Nein, das macht mich immer nervös.

90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?

Mit Reden. Ich spreche über das Schlechte was mir am Tag passiert ist. Dann gehe ich wahrscheinlich irgendein tolles Spiel zocken und danach runde ich den Tag noch mit einem Hörbuch ab. Am nächsten Tag schaue ich dann mal, ob der Tag wirklich so schlecht war, ob das so weiter gehen muss oder ob es eventuell nicht doch eine Lösung gibt, mit der ich einen weiteren schlechten Tag verhindern kann.

91. Wie heißt dein Lieblingsbuch?

Ach du meine Güte … das ist wie: Wer ist deine Lieblingsband! ES GIBT SO VIELE GEILE BÜCHER DA DRAUSSEN! Da kann ich mich einfach nicht entscheiden, nee. Allerdings habe ich die Trilogie von Mia Grant sehr genossen und würde sie mir glatt noch einmal „anhören“.

92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App?

Meiner Mutter … öhm.

93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein?

Nein. Gefühlt tausendmal am Tag. Zu meinem Sohn nämlich!

94. Gibt es ein Gerücht über dich?

Ja, das gibt es. Mehrere sogar. Allerdings sind die uralt und tatsächlich ist keines davon wahr. Nicht mal Ansatzweise.

95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?

Endlich mein DIY-Projekt weiter machen. Ein Buch schreiben. Wieder Zeichnen. Viele, viele Spiele spielen, die schon ewig darauf warten, dass ich sie mal wieder entstaube.

96. Kannst du gut Auto fahren?

Da scheiden sich die Geister. Ich würde sagen, mit Übung kann ich gut Auto fahren. Mein Mann würde mich als einen eher unsicheren Fahrer bezeichnen, womit er nicht unrecht hat. Die Unsicherheit rührt allerdings seit einigen Jahren daher, dass ich das Auto so gut wie nie habe, weshalb ich mich stets erst einmal wieder neu einfahren muss.

97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?

Klar! Wer will denn bitte für eine blöde, hysterische, total unsympathische, pampige Kuh gehalten werden?!

98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht?

Eigentlich nichts … vielleicht wäre ich gern manchmal ein wenig romantischer gewesen oder hätte zumindest gern so getan, als wäre ich romantischer als ich es in Wahrheit bin. Einfach um meinem Mann damit eine Freude zu bereiten und die besonderen Momente noch etwas schöner für ihn zu getalten.

99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?

ESSEN! Ich gehe so gerne Essen. Ein schickes Restaurant wo es leckeres Essen gibt. Himmlisch!

100. Hast du jemals gegen ein Gesetz verstoßen?

Ich habe als Jugendlicher geklaut wie ein Rabe. Also, ja. Und nein, erwischt wurde ich nie. Wahrscheinlich ein Grund warum ich es heute nicht mehr mache. Es wurde öde. Und ansonsten bin ich mir auch sehr sicher, dass ich ab und an heute noch gegen irgendein Gesetz verstoße, ohne zu wissen, das ich es gerade tue. Sowas passiert. Ansonsten bin ich allerdings eher ein Paragraphenreiter der sich gern an alle Regeln hält und auch noch Stolz darauf ist.

1000 Fragen an dich selbst – #6

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Ja, tun sie. Ich bin übrigens ein im Januar geborener Wassermann (ja, da gibt es unterschiede zwischen den Januar Wassermännern und denen, die im Februar geboren wurden!) Aszendent Skorpion mit dem Mond im Steinbock. Und alles ist WAHR! Auch die schlechten Sachen. Die Ausprägung hingegen ist eine andere Geschichte.

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?

Schwarz …. schwarz …. Moment … oh, noch mehr schwarz! Huch, da war was in bordaux und wenn ich noch tiefer grabe finde ich vielleicht braun und grün!

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?

Ich bin ein Faulpelz. Also, nein.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig?

Derzeit gar keine, weil ich auf diverse Serien und ihre Fortsetzungen warte. Abgesehen davon habe ich, sobald ich die Streamingdienste für mich entdeckt habe, Serien nonstop geschaut. Eine Serie durch, dann die nächste, innerhalb weniger Tage. Ziemlich exessiv, bis zu dem Zeitpunkt, wo eben gerade keine Zeit mehr dazu gewesen ist oder ich auf der Suche nach einer neuen Serie war. Von Regelmässigkeit kann also nicht die Rede sein.

Würde ich jetzt auf Netflix eine neue Serie beginnen, dann würde ich diese Abends so lange schauen, bis ich ins Bett muss und selbiges auch am nächsten Abend tun und so weiter … bis ich sie durch habe. Ich bin nicht sonderlich geduldig und möchte eine Geschichte gern am Stück ’sehen‘ und nicht warten müssen, bis es endlich mal weiter geht. Warten könnte nämlich bedeuten, dass ich im Laufe der Zeit das Interesse an der Geschichte verliere.

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben?

Eigentlich am Liebsten in jeder Beziehung. Ich finde es äußerst anstrengend Erwachsen sein zu müssen. Zuweilen tue ich deshalb absichtlich Dinge, von denen ich weiß, dass sie nicht Erwachsen sind, kann es aber trotzdem nicht leiden, wenn man mir vorwirft „kindisch“ zu sein. Schließlich gebe ich mir extrem viel Mühe zumindest so zu wirken, als wäre ich ganz und gar Erwachsen.

Natürlich bin ich in einigen Belangen alles andere als ein Kind geblieben und egal wie viel Mühe ich mir auch gebe, dieser Umstand lässt sich nicht mehr ändern. Das fällt mir besonders dann auf, wenn ich mit älteren Kindern aka Jugendliche zusammenstoße und feststelle, wie fremd mir deren Welt geworden ist und wie ernst ich das Leben mittlerweile sehe.

Außerdem trage ich gern die Verantwortung für mein eigenes Leben und würde mich nur ungern entmündigen lassen. So nehme ich also in kauf, dass ich nicht ewiglich Kind sein kann, weil ich sonst auch diverse Vorteile des Erwachsenseins wieder abtreten müsste.

Aber niemand, niemand wird mich je davon abhalten wie ein Kleinkind durch die Spielwarenabteilung zu hüpfen und vor Begeisterung „Ah!“ und „Oh!“ zu rufen!

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?

Das musste ich schon mehrfach. Höllenqualen waren das. Ich kann es, aber ich will es nicht.

107. Wer kennt dich am besten?

Meine Mutter … ööööhm.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten?

JEDE! JEDE! JEDE! JEDE! JEDE! Ich kann gar nicht oft genug JEDE schreiben …

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?

Natürlich! Wer ist das nicht? Sowohl im ganz großen Stil wie auch im kleinen. Mittlerweile kann ich ein wenig besser damit umgehen als früher, aber das Gefühl von Enttäuschung gehört für mich zu den schlimmsten Empfindungen, die man haben kann. So eine richtige, richtige Enttäuschung kann sich mehrere Wochen auf meine allgemeine Stimmung niederlegen und ich brauche meist sehr viel Trost von außen, um mich damit abzufinden.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

Variante 1: Ohne Kind!

Ausschlafen, schön Frühstücken und zwar am Besten auswärts, wo jemand anderes kocht, jemand anderes den Tisch deckt, jemand anderes den Tisch wieder abdeckt. Dann vielleicht noch ein kleiner Stadtbummel, irgendwo eine sinnlose Kleinigkeit kaufen. Nachhause an den PC und mit der Heroldin entweder Chatten oder mit dem Mann ein tolles Onlinespiel spielen. Am Abend gern noch ein schönes Buch weiter „hören“ oder eine neue Serie anschauen. Die Nacht durchschlafen.

Variante 2: Mit Kind!

Kein Geschrei am frühen Morgen, sondern gute Laune beim Wurzelgnom. Ein Frühstück ohne fliegende Lebensmittel. Dann ein schöner Ausflug irgendwohin. In einen Tierpark vielleicht oder auf einen Flohmarkt. Irgendwo lecker Essen gehen. Nach Hause und noch etwas mit Wurzelgnom spielen, bevor er totmüde ins Bett geht. Wurzelgnom macht kein Theater und schläft friedlich ein. FEIERABEND! Jetzt auf dem Sofa Hörbuch hören oder eine Serie schauen. Vielleicht auch beides nachheinander. Kind schläft die Nacht durch.

111. Bist du stolz auf dich?

Nein, warum? Worauf? Ich habe noch nichts weltbewegendes geleistet, auf das ich tatsächlich Stolz sein könnte?

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?

Ich kann profilen, bin aber nicht bei der Polizei. Ziemlich nutzlos also. (Ich hab mal einen Mordfall gelöst den ich sogar haarklein in meinem Tagebuch notiert habe … 8 Jahre später kam die Polizei auch drauf ….)

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Ja. Manche Türen schließen einfach nicht richtig, egal wie oft und fest man dagegen tritt.

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol?

Ich trinke keinen Alkohol, weil ich ihn nicht vertrage und jedes Mal entweder Neurodermitis oder enorme Migräneanfälle von bis zu einer Woche erleiden muss. Auf beides kann ich gut verzichten. Wenn ich einen Kater möchte, reicht es einmal bis 1 Uhr Nachts wach zu bleiben. Davon hab ich dann den ganzen Tag was. Gratis. Ohne Alkohol.

115. Welche Sachen machen dich froh?

Mein Sohn, wenn er richtig gute Laune hat. Ein gutes neues Hörbuch. Ein volles Bankkonto. Mein Mann, wenn er sagt „Wir essen heute Chinesisch!“ oder „Hast du Lust auf Sushi?“. Die Heroldin, wenn sie ihren Besuch ankündigt. Freunde, die zu Besuch kommen. Spieleabende. Gutes Essen. Gelungene Familienfeiern. Erfolgreiche Schnäppchenjagten.

116. Hast du heute schonmal nach den Wolken im Himmel geschaut?

Ja, dank meines Sohnes, der die ganze Zeit „Waka, waka!“ rief und nach oben zum Fenster deutete. Nachdem ich ihm bestimmt 10 Mal erklärte, dass das da oben viele graue Wolken sind, begriff ich endlich, dass er am Fenster eine winzige, kleine Fliege entdeckt hatte und eigentlich diese gemeint hat.

117. Welches Wort sagst du zu häufig?

Adäquat!

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?

Überhaupt nicht. Nein. Das ist mir eher sehr unangenehm.

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?

Den, ehm … Haushalt? Vielleicht?

120. Sind Menschen von Natur aus gut?

Ja, ich denke schon. Kein Mensch wird von Natur aus als schlechter Mensch geboren. Selbst Psychopaten sind nicht grundgelegend „böse“. Die Umwelt, das Umfeld sind das, was den Menschen verderben. Werte die falsch vermittelt werden oder vermittelte falsche Werte … die verändern das Gute oftmals nachhaltig ins Schlechte.

1000 Fragen an dich selbst – #7

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?

Ja und ich halte das auch nicht unbedingt für falsch. Alles hat seine Zeit und manchmal braucht das eine eben etwas mehr Aufmerksamkeit als das andere. Das ist richtig so. Es ist ausgewogen.

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?

Für mein Durchhaltevermögen, die Unterstützung und ihre Werte, die sie mir erfolgreich vermitteln konnten.

123. Sagst du immer, was du denkst?

Um Gottes Willen! Natürlich NICHT! Ich bin ehrlich, aber ich weiß durchaus wann ich lieber die Klappe halten sollte und besser nichts oder nicht mehr sage, was ich gerade denke. Oder aber, ich weiß, wie ich das, was ich gerade denke in Geschenkpapier verpacken kann, so dass die wahre Intension hinter meinen Worten nicht mehr klar zu durchschauen bzw. sowieso falsch bzw. genau so verstanden wird, wie ich will das es verstanden wird. Ich habe einen durchaus manipulativen Charakterzug, den ich anwende, wenn ich es für richtig halte. Und nein, ich schäme mich nicht dafür. Manche Dinge sind einfach eine Notwendigkeit. Abgesehen davon muss eine Manipulation nicht zwangsweise negativ sein.

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?

Nein, niemals.

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?

Die Geburtswehen! Sollte ich je wieder Schwanger werden, lasse ich mir den Bauch aufschneiden. Das mache ich NIE WIEDER MIT! NIE WIEDER! Von wegen, man würde das vergessen …

126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro?

Essen? Ja. Essen.

127. Verliebst du dich schnell?

Nein. Überhaupt nicht. Noch nie der Fall gewesen.

128. Woran denkst du, bevor du einschläfst?

Bestenfalls an gar nichts, weil ich beim Einschlafen grundsätzlich mein gerade aktuelles Hörbuch höre, um exakt das, also das DENKEN, zu verhindern, weil ich sonst nämlich gar nicht schlafen kann.

Im schlechtesten Fall wälze ich Planungen, Sorgen, Vergangenes und diversen anderen Kram … aber das ist ja nicht vor dem Einschlafen, weil ich dann wie erwähnt einfach gar nicht mehr schlafe.

129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?

Freitag! Ich Liebe Freitage! Das ist bei mir schon beim Aufstehen Wochenende. Selbst wenn ich dann Arbeiten muss, was ja derzeit nicht der Fall ist.

130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?

Meinen Sohn auf natürlichem Wege zur Welt gebracht zu haben, obwohl ich mehrfach darum gewinselt habe, man würde ihn doch bitte endlich via Kaiserschnitt da heraus holen. Ich gebe zu, dass das nicht meine alleinige Entscheidung war. Die Verweigerung der Ärzte, der Krankenschwestern und meines Mannes, der überzeugt war, das ich es auch so schaffe, haben viel zu diesem Erfolg beigetragen. Dankeschön an dieser Stelle. Beim nächsten Mal bin ich vorbereitet und werde jeden würgen, der mir erzählt, dass ich das auch so schaffe!

131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen?

Jennifer Lorenz! Die mag ich!

132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?

Han Solo. So unerreichbar fern und noch dazu mit der doofen Prinzessin liiert. Und dann fand ich raus, dass Han Solo gar nicht Han Solo ist, sondern Harrison Ford heißt … man war ich entblendet.

133. Was ist dein Traumberuf?

Autor freilich. Aber ich nehm bis dahin auch gern den Sozialarbeiter.

134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?

Früher nicht. Heute schon.

135. Was kannst du nicht wegwerfen?

Spielzeug! Liebgewonnene Erinnerungsstücke.

136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?

WordPress?!

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis?

Nichts im Leben ist gratis. Alles hat seinen Preis. Nur eben nicht unbedingt in Form von Geld. Und nicht jeder Preis macht einen am Ende ärmer.

138. Hast du schonmal etwas gestohlen?

Siehe … irgendwo oben.

139. Was kochst du, wenn du Gäste hast?

Essen? Kommt eben darauf an, wer zu Besuch kommt, wie viel Geld ich noch zum Einkaufen zur Verfügung habe oder was gerade im Haus ist!

140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen?

Eine Minute ist ziemlich kurz. Deshalb würde ich einen Laden wählen, den ich kenne, wo ich weiß wo was steht und der nicht zu groß ist. Was bringt mir eine Minute, wenn ich 2 Minuten brauche um zu dem Objekt meiner Begierde zu gelangen? Genau nichts. Daher wähle ich den Aldi. Da gibt es nix besonderes, aber in einer Minute kriege ich genug zusammen um am Abend fein was kochen zu können.

1000 Fragen an dich selbst – #8

141. In welche Länder möchtest du noch reisen?

Schottland und Japan! Wobei Japan ein Kindheitstraum ist, der noch aus Zeiten stammt, wo ich gerne Animes geschaut, Mangas gelesen und gezeichnet habe. Mittlerweile bin ich, was Japan betrifft, entblendet. Dennoch würde ich es mir gerne einmal ansehen und dann würde ich NUR von Sushi leben! Selbst wenn das bedeutet, dass ich radioaktiven Fisch verspeise! Mir wurscht! SUSHI! SUSHI! SUSHI! – Tatsächlich aber, würde ich Schottland noch vor Japan (und ja, auch dem Sushi) den Vorzug geben. Die Landschaft! Die Geschichte! Wahnsinn! Es wäre wahrlich ein Traum dort mal Urlaub machen zu dürfen.

142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gerne?

Ich würde gern die Zeit anhalten können.

143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken?

Als mein Ex-Freund, mit dem ich einen Tag vorher noch Sex hatte, mir mitteilte, dass er bereits seit einem Monat eine neue Freundin hat. Da wurde ich von der Betrogenen plötzlich zur Betrügerin. Das war schlimm. Wirklich schlimm für mich. Dass ich danach direkt zu seiner Freundin bin, um ihr die Sache zu beichten und mein Ex dann auf einmal zwei ziemlich angesäuerte Ex-Freundinnen hatte, dafür indess schäme ich mich kein bisschen!

144. Welches Lied macht dir immer gute Laune?

„Happy“ von Pharrell Williams. Ich habe dann jedesmal Minions im Kopf!

145. Wie flexibel bist du?

Gar nicht, fürchte ich. Das wirkt nur immer so, weil ich meist Dinge im voraus plane, aber vergesse es denen, die ich mit einplane mitzuteilen, dass ich sie verplant habe, weshalb sie glauben ich sei spontan und flexibel.

Ich brauche immer Vorbereitungszeit für alles mögliche. Einfach mal eben irgendwohin, finde ich doof. Es sei denn ich habe geplant, dass an Tag X oder Tag Y einfach mal irgendwohin gegangen wird.

146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gerne magst?

Ich bin der Meinung das auf Leberwurst IMMER Essiggurken drauf gehören. Es gibt aber Menschen, die weiterhin behaupten, das sei eine ganz ungewöhnliche und kuriose Mischung!

147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst?

Mich langweilen. Ich warte nicht gern. Weil ich aber ansonsten nix besseres zu tun habe, beobachte ich die Leute und vielleicht ergibt sich ja mit irgendwem ein interessantes Gespräch? Ich werde auf jedenfalls auf solch eine Gelegenheit lauern und sie ergreifen, wenn sie sich anbietet.

148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos?

Im Spiegel! Ich bin überhaupt nicht fotogen.

149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport?

Weniger Kalorien.

150. Führst du oft Selbstgespräche?

Ziemlich oft. Böse Zungen behaupten ja, das sei ein Anzeichen für Wahnsinn. Ich sage, es ist ein Zeichen von Intelligenz, wenn man sich mit sich selbst auch verbal auseinander setzen kann.

151. Wofür wärst du gern berühmt?

Mein Blog wäre doch ein gelungener Anfang, oder? 😉 Nein, mal im ernst … ich wäre überhaupt nicht gern berühmt. Viel zu mühselig und dann hat man auch kein Privatleben mehr. Mal davon ab das man sich ständig Gedanken um die Sicherheit seiner Liebsten und seiner Eigenen machen muss. Wenn berühmt, dann ziemlich anonym berühmt und das führt die Sache eigentlich schon wieder ad absurdum. Also theoretisch wie praktisch wäre ich lieber steinreich als berühmt!

152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden?

Schrecklich, würde ich meinen. Man fühlt sich minderwertig und unzulänglich. Mehr gibt es dazu gar nicht zu sagen.

153. Wen würdest du gern besser kennenlernen?

Dazu müsste ich ja erst mal jemand „Neues“ kennenlernen! Derzeit gibt es da aber niemanden. Zumindest nicht in meinem derzeitigen „realen“ Umfeld. Wer kaum aus dem Haus kommt, der schließt wenig Bekanntschaften und ehrlich gesagt, ich habe derzeit mehr als genug Bekanntschaften, die gepflegt und gehegt werden wollen.

154. Duftest du immer gut?

Nein, definitiv nicht immer. Ich habe eher einen strengen Schweißgeruch und trage oft synthetische Kleidung, die das ganze dann noch schlimmer macht. Also wenn ich schwitze. Das ist furchtbar unangenehm, weshalb ich immer ein Deo in der Tasche habe. Bei Synthetikkleidung bringt aber selbst das nicht viel. Manchmal glaube ich, da frisst sich der schlechte Geruch förmlich in jede einzelne Faser hinein!

Die Anosmie meines Mannes ist wahrlich ein Segen! Für mich! Sonst müsste ich nämlich jeden Tag duschen.

Aber, zur Beruhigung… Sobald ich das Haus verlasse bin ich zu 70 % frisch geduscht und umnebelt von meinem Lieblingsparfüm und 10 Schichten Deo unter den Achseln. Dann dufte ich auch gut, Selbst wenn ich schwitze. Nur eben… Nicht immer.

155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr?

Ich höre sie. Das zählt wohl auch? Nun, seit Anfang des Jahres habe ich ca. 37 Bücher gehört.

156. Googelst du dich selbst?

Wenn mir sehr langweilig ist, dann habe ich das bereits getan. Gibt aber irgendwie nix neues.

157. Welches historische Ereignis hättest du gerne mit eigenen Augen gesehen?

Es gibt da so einige, die mich schwer faszinieren. Allerdings hätte ich da nicht einmal ansatzweise in der Nähe sein wollen, als sie passierten. Ergo: Keines! Ich lese lieber mit viel Abstand darüber oder schaue mir entsprechende Dokumentationen an.

158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen?

Nicht mit allen, nein, auf keinen Fall. Da würde ich wahrscheinlich schon nach kurzer Zeit ausrasten. Mit der Heroldin des Bösen habe ich bereits über einige Zeit zusammen gewohnt. Das funktioniert ganz wunderbar.

159. Sprichst du mit Gegenständen?

Aber natürlich! Wer nicht? … Ach kommt schon? Wer nicht …? Hallo? Noch jemand?

160. Was ist dein größtes Defizit?

Ich kann einfach nicht rechnen … und ich rede zu viel!

Advertisements

3 Gedanken zu “1000 Fragen an dich selbst (Teil 5-8)

  1. ich bin ja enttäuscht, dass du bei 140. nicht eine buchhandlung oder einen gameladen gewählt hast 😛
    ich würde die buchhandlung nehmen, wäre eh mein traum, eine nacht eingesperrt sein in einer buchhandlung und alle bücher mitnehmen, die man möchte

    Gefällt 1 Person

    1. Mir fällt jetzt erst auf, das dein Kommentar sich auf den Laden zum einkaufen bezog 🙄 Buchhandlung ist ja nett, aber da ich nicht mehr zum lesen komme für mich total sinnfrei. Und wenn ich eine Buchhandlung heimsuchen, dann ist, Egal welche, Diese so groß, das ich in 1ner Minute einfach nicht weit kommen würde😂 ich würde also mit leeren Händen raus gehen. Also bleibt es wohl bei Aldi. Da Krieg ich in 1 Minute auf jedenfall ein Abendessen hin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s