„Das ist kein Tee!“

Großer Supermarkt, auf dem Rückweg vom Arzt, weil es dort drinnen eine Apotheke gibt und wir noch Butter und etwas für das geplante Mittagessen brauchen. (Memo an mich: Butter kaufen, weil wir die doch wieder vergessen haben, wie mir gerade beim Schreiben auffällt!)

Wir bleiben auf dem Weg zur Kasse bei dem Regal hängen, wo es massig viele Teesorten gibt. Mein Mann liebt Tee und wenn er krank ist trinkt er nur noch Tee und verzichtet freiwillig auf seinen Kaffee. Keine Lust auf Kaffee, sagt er. Und er braucht einen neuen Tee, weil seiner beinahe leer ist.

Keine Lust auf Kaffee (….) für mich völlig undenkbar. Selbst mit Fieber fällt es mir schwer auf Kaffee zu verzichten.

Mich persönlich kann man mit Tee jagen. Ich mag Tee nicht. Trotzdem kaufe ich gern welchen ein. Hauptsächlich liegt das an den schönen bunten Verpackungen und den darauf versprochenen, oftmals exotischen Geschmacksrichtungen, die meine Neugier wecken. Und genauso oft landen die von mir so erworbenen Packungen nach einigen Jahren beinahe noch voll im Mülleimer, weil sie abgelaufen sind, ohne das sie jemand getrunken hätte. Mein Mann steht nämlich nicht so sehr auf Popcorn-Kirsch Geschmack usw. und hält sich lieber an die ’normalen‘ Sachen wie Minze oder den gemeinen Früchtetee.

Mein Mann holt sich eine Packung Zitrone-Minze und legt diese bedächtig in den Einkaufskorb, nachdem er eine Weile lang zwischen den verschiedenen Teesorten gestöbert hat, ohne etwas anderes schönes für sich zu finden. Da meint er auf einmal zu mir:

„Komm, Schatz. Du bist so krank. Kauf dir doch einen Tee. Wie wäre es mit diesem dort. Indischer Chai, Mango und Vanille. Das klingt doch ganz nach dir.“

Ich fühle mich wirklich sehr krank. Krank genug für einen Tee. Beinahe zumindest. Ich starre die verlockend bunte Teepackung an auf die mein Herr Gemahl zeigt. Die Packung gefällt mir, die Geschmacksmischung auch. Tatsächlich landet die Packung kurzerhand und trotz besseren Wissens im Einkaufswagen. Aber dann fällt mir etwas ein. Beflügelt von diesem Gedanken renne ich das Regal ab.

Wenig später kehre ich triumphierend mit einer Packung „Chai-Latte“ Marke Krüger (ja, bla, Schleichwerbung …) zurück und werfe sie in den Wagen. Ich liebe Chai-Latte von Krüger. Der Indische Tee fliegt natürlich postwendend wieder aus dem Einkaufswagen ins Regal zurück.

„Hab meinen Tee gefunden!“ frohlocke ich.

Mein Mann glotzt. „Das ist kein Tee!“

„Wohl!“ erwidere ich. „Sonst würde es ja wohl kaum beim Tee stehen!“ (Das da auch Ovomaltine steht und das definitiv kein Tee ist, verschweige ich.)

„Nein! Das ist kein Tee!“ beharrt mein Mann.

Ich drehe die Packung. „Doch! Da ist Schwarztee-extrakt drin! Also Tee!“ (Ein paar % zumindest …)

Mein Mann nimmt die Packung Tee die er sich ausgesucht hat aus dem Wagen und stellt sie zurück ins Regal.

„Wie, willst du jetzt keinen mehr?“ frage ich irritiert.

Mein Mann, grimmig. „Nein. Ich hab jetzt irgendwie keine Lust mehr auf Tee.“

Während wir zur Kasse gehen, murrt und murmelt mein Mann irgendwas vor sich her, was ich geflissentlich ignoriere.

Im Auto auf dem nach Hause weg meint mein Mann plötzlich: „Jetzt hätte ich doch wieder Lust auf einen Tee. Gibst du mir was von deinem Chai-Latte ab?!“

„Wie bitte?“, frage ich gedehnt. „Ich dachte, das wäre kein Tee?!“

„Chai-Latte ist ein Tee!“ kommt es prompt recht energisch zurück.

Männer ….

Darauf jetzt erst mal einen Chai-Latte! Prost!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s